Die Gründungsveranstaltung

Am Freitag, den 13. Oktober 2017, wurde die Stiftung „Schüler für Münster“ unter dem Dach der Bürgerstiftung gegründet. Im Senatssaal des Münsteraner Schlosses wurden sowohl die Gründungsurkunde unterschrieben als auch entsprechende Zertifikate an die teilnehmenden Schulen überreicht.

 

Ziel der Stiftung Bürger für Münster ist es, möglichst viele Bürger zu einem ehrenamtlichen Engagement zu bewegen. Dies verlangt nach immer neuen Formen der zielgruppenspezifischen Ansprache. Selbstverständlich sollen auch Schüler angesprochen werden. Diese sind häufig schon in ihren Schulen engagiert. Oft fehlen den Schülerinnen und Schülern jedoch Anknüpfungspunkte zum Engagement außerhalb der Schulen. Hierbei kann die Stiftung Bürger für Münster unterstützen.

 

Projektleiterin Marliese Kosmider hebt hervor: „Schülerinnen und Schüler sind auf vielfältige Art und Weise in ihren Schülervertretungen engagiert. Mit der Schülerstiftung möchten wir dieses Engagement verstetigen und ihm mit Unterstützung der Bürgerstiftung einen institutionellen Rahmen geben.“

 

Gegründet wurde die Schülerstiftung von sechs Gründungsstiftern. Zu Beginn treten drei Schulen, das Anne-Frank-Berufskolleg, das Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium und das Ratsgymnasium, der Stiftung bei und erlangen somit das Recht, einen Vertreter der Schülervertretung in das Leitungsgremium der Stiftung zu entsenden. Allerdings sind auch weitere Münsteraner Schulen eingeladen, der Stiftung beizutreten. 

 

Die Schülerstiftung wird von den Schülern selbst verwaltet und soll einerseits spezifische Projekte an den Schulen fördern, andererseits aber auch schulübergreifende Projekte begleiten. Gründungsstifter und Projektteammitglied Sebastian Jeising freut sich, „auf die administrative Unterstützung zurückgreifen und das Netzwerk der Bürgerstiftung nutzen zu können, um Schüler-Engagement zu fördern.“

Die Schirmherrschaft 

Der Stadtdirektor der Stadt Münster, Thomas Paal, hat die Schirmherrschaft der Stiftung Schüler für Münster übernommen.
Dafür danken wir ihm recht herzlich!